Site Network: Lemvig museum | Skulpturstien | Planetstien | Jens Søndergaards Museum | A. Nevskij udstillingen | Flyvholm redningsstation |

Die Rettungsstation Flyvholm

Die Rettungsstation Flyvholm wurde im Jahre 1847 als eine der ersten in Dänemark errichtet. Man benötigte sie sehr an der „Eisenküste“, wie man die jütländische Westküste in den Lotsenbüchern nannte. Das bescheidene Gebäude mit der gekreuzten dänischen Flagge auf der grüngemalten Pforte liegt auf der inneren Seite des Meeresdeiches zwischen Langerhuse  und Vrist. Die Rettungsstation funktioniert nicht mehr, aber im Gebäude kann man das groβe Ruderrettungsboot mit den langen Riemen und anderes Material sehen. Das Boot wurde das letzte Mal bei einer Übung im Jahre 1968 gebraucht. Die Mannschaft der Flyvholmer Rettungsstation rettete über 700 Menschen vor dem Tod durch Ertrinken, oft mit einem Einsatz, der ihr eigenes Leben in Gefahr brachte. Heute sind die kleinen Rettungsstationen von den verbesserten Navigationsmetoden und gröβeren Maschinenkräften  überflüssig gemacht worden; anderseits gebraucht man immer noch die groβen seetüchtigen Rettungsboote in Thyborøn und Thorsminde.

Jeden Tag von 8 – 19 Uhr hat man kostenlosen Eintritt in der Flyvholmer Rettungsstation. Man schlieβt selbst die Tür auf und geht hinein indem man einen Code im Türschloss eingibt. Man ruft die Telefonnummer 96909838 an und bekommt den Code für die Tür.

Bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich an das:
Lemviger Museum, Tlf. 97820025

Die Eisenküste

Jahrhundertelang war die Nordsee von den Seeleuten gefürchtet. Bei stürmischem Wetter war das Meer rau und die Strömungsverhältnisse schwierig zu berechnen. Ein Schiff konnte leicht von den Strömungen versetzt werden und auβer Kurs kommen. Auβerdem war die jütländische Westküste flach und ohne Häfen oder beschützende Buchten. Kam man erst in Probleme, konnte die sandgefüllte Brandung in kurzer Zeit ein Schiff zu Wrack schlagen. Darum wurde die jütländische Westküste als eine Eisenküste bezeichnet.
Jernkysten.dk (Eisenküste.dk) erzählt von Schiffen, die an der Küste zwischen Thyborøn und Hvide Sande gestrandet sind, und von den Rettern, fremden Seeleuten, Passagieren und Einheimischen, die hautnahe die dramatischen Begebenheiten  erlebt haben. Lesen Sie die spannenden Berichte von den furchtbaren Schiffbrüchen, lauschen Sie zu den spannenden Erzählungen von heldenmütigen Rettungsaktionen, sehen Sie Filme und Bilder von Schiffen und Wracks. Machen Sie eine Entdeckungsfahrt mit an der Westküste in einer Ecke von Dänemark, in dichter Nähe von der groβen Welt.

Sie können mehr auf www.jernkysten.dk sehen
Sehen Sie die Karte über Platzierung der Horchposten